Wir erarbeiten für Sie optimale Strategien, um Ihre Ziele zu erreichen
Titel

Kanzlei Steinfartz

Tel.:  49 (0)381 - 40310310
Fax:  49 (0)381 - 403103113

Unsere Standorte:

Tel.:  49 (0)40 - 228688288
Fax:  49 (0)40 - 228688289

Stephanstr. 8, 18055 Rostock

Tarpen 40, 22419 Hamburg

Anfrage senden

kostenlos und unverbindlich

Titel
Titel
Titel

Marktmanipulation

Sie haben einen „heißen Anlagetipp“ erhalten? Seien Sie vorsichtig: In den vergangenen Jahren wurden viele Unternehmen einzig zu dem Zweck gegründet, an das Geld von Anlegern zu gelangen. Nicht selten haben diese Gesellschaften überhaupt keine Geschäftstätigkeit.

WIr zeigen Ihnen, wie können Sie sich davor schützen, Opfer einer solchen Marktmanipulation zu werden:

Die häufigsten Abzock-Methoden:

» Empfehlung in Börsenbriefen

Sie möchten ein Wertpapier kaufen, das in Börsenbriefen empfohlen wird?

Bedenken Sie dabei immer, dass Börsenbriefe immer die Meinung ihres Verfassers wiedergeben. Wie ist dieser jedoch zu dieser Einschätzung gekommen? Fehlt es an Fakten und gibt der Verfasser lediglich eine nicht weiter begründete, außerordentlich positive Meinung zu dem Wertpapier ab, sollten bei Ihnen die Alarmglocken schrillen.

» Cold Calling

Eine unbekannte Person ruft Sie an und gibt Ihnen einen Anlagetipp?

Derartige Cold Calls sind verboten. Oft beginnen solche Anrufe mit sogenannten Meinungsumfragen zu Wertpapieranlagen und entpuppen sich schließlich als blanke Verkaufsgespräche.

Dahinter stehen oft hartnäckige Telefonverkäufer, die ihre Aktien zum Kauf anpreisen. Sobald Umsatz- und Börsenpreis auf Grund der künstlich erzeugten Nachfrage steigen, verkaufen diese Manipulatoren ihre Aktienpakete. Wird später die Werbekampagne beendet, bricht der Kurs ein und der Handel zusammen. Es finden sich dann keine Käufer mehr für die Aktien, die Sie erworben haben und auf denen Sie sitzen bleiben. Den Schaden tragen letztendlich Sie.

» Aktien-Spam-Mails

Nicht nur am Telefon, sondern auch über E-Mails werden Ihnen renditeträchtige Investitionsmöglichkeiten angepriesen. Löschen Sie solche Spam-Mails am besten, denn ihr einziger Zweck ist die Nachfrage an Aktien zu aktivieren, um selbst von den steigenden Börsenpreisen zu profitieren.

» Faxe mit vermeintlichen Insidertipps

Auch bei Faxen, die Ihnen sogenannte Insidertipps geben, sollten Sie vorsichtig sein. Um diesen Insidertipps eine persönliche Note zu geben, schreibt Ihnen Beispielsweise ein „Peter“ oder ein „Jochen“, der Ihnen unbedingt einen heißen Insidertipp verspricht, wenn Sie diese „Superaktie“ kaufen.

Bei folgenden Wertpapieren ist besondere Vorsicht geboten:

Besonders anfällig für Marktmanipulation sind illiquide, also wenig gehandelte Aktien.

» Freiverkehr

Aktien werden an den Börsen in Deutschland in unterschiedlichen Segmenten gehandelt. Je nachdem, ob sich die Aktie im geregelten Markt zum Beispiel an der Frankfurter Wertpapierbörse oder nur im Freiverkehr befindet, unterliegt sie einer unterschiedlichen Aufsicht durch die Börse und deren Überwachungsstellen. Während beispielsweise im regulierten Markt ein Wertpapierprospekt erforderlich ist, setzt  der Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse diesen nicht voraus. Auch sonstige Informationen, die gesetzlich für Anleger vorgeschrieben sind, gelten nicht im Freiverkehr, wie z.B. ad hoc Meldungen, Directors Dealing oder Stimmrechtsmitteilungen. Insofern haben Sie wenig bis gar keine Kontrollmöglichkeiten und Transparenz, hinsichtlich der Unternehmen, die sich im Freiverkehr befinden.

» Pennystocks

Notieren die Wertpapiere im Cent-Bereich sind sie besonders manipulationsanfällig. Gerade solche Aktien werden gewählt, weil man sie dem Anleger auf Grund ihres geringen Betrages leichter verkaufen kann.

Warnsignale:

» Wann sollten Sie aufpassen:

- Ihnen werden die Wertpapiere oder Aktien sehr offensiv und aggressiv zum Kauf angeboten

- der Tipp ist kostenlos und wird Ihnen unaufgefordert zugesandt

- die Gewinne, die zu erzielen sind und in Aussicht gestellt werden, sind extrem hoch

- sie werden unter Zeitdruck gesetzt

- das Unternehmen, dessen Wertpapiere angeboten werden, sitzt im Ausland

- die Gesellschaft hat kein erkennbares operatives Geschäft

- es gibt nur wenig Informationen über die Gesellschaft

Titel