Wir erarbeiten für Sie optimale Strategien, um Ihre Ziele zu erreichen
Titel

Kanzlei Steinfartz

Tel.:  49 (0)381 - 40310310
Fax:  49 (0)381 - 403103113

Unsere Standorte:

Tel.:  49 (0)40 - 228688288
Fax:  49 (0)40 - 228688289

Stephanstr. 8, 18055 Rostock

Tarpen 40, 22419 Hamburg

Anfrage senden

kostenlos und unverbindlich

Titel
Titel
Titel
Titel

Wann muss mir mein Arbeitgeber eine Abfindung zahlen?

Die Vorstellung, Arbeitnehmer hätten bei einer (betriebsbedingten) Kündigung grundsätzlich einen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung, gehört zu den gerne erzählten Geschichten im Arbeitsrecht. Nicht wenige Arbeitnehmer haben sogar die Vorstellung, dass sich die Höhe einer Abfindung anhand gesetzlicher Vorschriften berechnen ließe. Dabei ist das Gegenteil zutreffend: Arbeitsrechtlich ist der Arbeitgeber in aller Regel nicht dazu verpflichtet, dem Arbeitnehmer eine Abfindung zu zahlen, wenn die ausgesprochene Kündigung rechtswirksam, d.h. zulässig und begründet war.

Abfindungsanspruch ist die Ausnahme

In der Praxis sind tatsächlich durchsetzbare Ansprüche auf eine Abfindung die Ausnahme. Grundsätzlich existieren dabei zwei Möglichkeiten: Zum einen kann sich ein Abfindungsanspruch aus Vertrag z.B. Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarung oder Tarifvertrag ergeben. Auch durch betriebliche Übung, das heißt durch wiederholte Abfindungszahlungen, kann nach dem rechtlichen Gleichheitsgrundsatzes ein Anspruch des Arbeitnehmers auf Abfindung entstehen. Zum anderen besteht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit eines gesetzlichen Anspruchs wie z.B. aus § 113 BetrVG, §§ 9 Abs. 1 S. 1,  10 KSchG sowie als Schadensersatz für eine unrechtmäßige Kündigung aus § 628 BGB.

Warum zahlen Arbeitgeber dennoch häufig Abfindungen?

Obgleich in der Praxis ein bestehender Anspruch auf Abfindung die Ausnahme ist, werden dennoch sehr häufig Abfindungen gezahlt. „Dahinter steht die Überlegung des Arbeitgebers, mit der Abfindung das Einverständnis des Arbeitsnehmers für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu gewinnen. Für den Arbeitgeber ist ein Kündigungsschutzprozess vielfach mit großem Risiko verbunden, da er, sollte das Arbeitsverhältnis durch die Kündigung nicht wirksam beendet worden sein, er sich im Annahmeverzug befindet und den Arbeitnehmer nicht nur weiter beschäftigen muss, sondern ihm darüber hinaus für den gesamten Zeitraum den ausstehen Lohn bezahlen muss. Und das, obwohl der Arbeitnehmer in dieser Zeit eventuell nicht gearbeitet hat. Hinzu kommen anfallende Anwaltskosten“, erklärt der Fachanwalt für Arbeitsrecht Matthias Steinfartz aus Rostock.

Was kann ich als Arbeitgeber tun?

Auch im besten Betrieb wird es sich auf kurz oder lang nicht verhindern lassen, sich auch von einem Arbeitnehmer trennen zu müssen. Eine solche Entscheidung kann ganz plötzlich oder schleichend getroffen werden. Für den Arbeitgeber ist es in jedem Fall wichtig, die gesamte Entwicklung zu dokumentieren und gegebenenfalls Abmahnungen auszusprechen, um somit alle Voraussetzungen für eine eventuelle Kündigung zu schaffen.

Was kann ich als Arbeitnehmer tun?

Arbeitnehmer sollten sich im Falle einer Auseinandersetzung mit dem Arbeitgeber darüber im Klaren sein, ob und wie wichtig Ihnen der Erhalt des Arbeitsplatzes ist oder ob es Ihnen vor allem um eine Abfindung geht. Diese Entscheidung hierüber ist maßgeblich für das weitere Vorgehen im arbeitsrechtlichen Prozess. Geht es im Schwerpunkt um eine Abfindungszahlung, so zielt die Argumentation zumeist darauf, dass die Kündigung aufgrund von Fehlern z.B. in der Sozialauswahl, Begründung oder der einer fehlenden Beteiligung des Betriebsrats unwirksam ist. Betroffene sollten sich bei einer Kündigung in jedem Fall frühzeitig fachkundige Beratung in Anspruch nehmen.

Unsere Leistungen:

Die Kanzlei Steinfartz in Rostock berät sowohl Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu allen Fragen und Problemen rund um die Themen Kündigung und Abfinden. Gerne prüfen wir für sie, ob Ansprüche bestehen und wie diese in einem Verfahren am besten durchgesetzt werden können. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet Arbeitsrecht. Sprechen Sie uns an und fragen Sie nach einem kostenlosen Erstgespräch.