Wir erarbeiten für Sie optimale Strategien, um Ihre Ziele zu erreichen
Titel

Kanzlei Steinfartz

Tel.:  49 (0)381 - 40310310
Fax:  49 (0)381 - 403103113

Unsere Standorte:

Tel.:  49 (0)40 - 228688288
Fax:  49 (0)40 - 228688289

Stephanstr. 8, 18055 Rostock

Tarpen 40, 22419 Hamburg

Anfrage senden

kostenlos und unverbindlich

Titel
Titel
Titel

Offene Immobilienfonds

Bei einem offenen Immobilienfonds handelt es sich um Grundstücks- Sondervermögen, welches je nach Fondsgröße auf eine bestimmte Anzahl von Immobilien verteilt werden muss. Offene Immobilienfonds kaufen hauptsächlich Gewerbeimmobilien (meist Bürohäuser oder Einzelhandelsimmobilien) und versuchen, durch Mieterträge und Wertsteigerungen der Objekte Einnahmen zu erwirtschaften. Ziel ist es, Immobilien auch für Kleinanleger börsentäglich verfügbar zu machen. Da die Fondsanteile jederzeit gekauft oder verkauft werden können, investieren die Fondsmanager das Geld der Anleger nicht nur in Gebäude und Grundstücke, sondern auch in andere Zinspapiere, um für den jederzeitigen Verkauf der Anteile die entsprechende Liquidität vorzuhalten. Die Liquiditätsreserve des Fonds muss mindestens 5 % des Fondsvermögens betragen, damit gewährleistet ist, dass der Anleger jederzeit sein Geld zurück bekommen kann. Wenn diese Liquiditätsreserve weniger als 5 % des Fondsvermögens beträgt, ist die Gesellschaft verpflichtet, den Fonds zeitweilig zu schließen.

» Hohe Mittelabflüsse

Das Problem entsteht, wenn die Mittelabflüsse durch Verkauf der Anteile so hoch sind, dass schnell viele Objekte durch die Fondsgesellschaft verkauft werden müssen. Dieser zeitliche Druck mindert den Marktwert der Immobilien.Offene Immobilienfonds galten lange Zeit als ein regelrechter Gewinngarant. Aufgrund der Sicherheit, die sie boten, wurden sie in der Regel der Risikoklasse 2 zugeordnet. Als besonders sicher galten Offene Immobilienfonds mit langfristigen Mietverträgen. Anfang 2004 gerieten die auf deutsche Immobilien konzentrierten Offenen Fonds zunehmend in Schwierigkeiten, weil zu viele Bürogebäude mit stagnierenden und fallenden Mieten kämpften oder kaum vermietbar waren. Die Ausschüttungen dieser betroffenen Fonds verringerten sich.

» Schließung der Offenen Fonds

Im Januar 2009 hatte eine Reihe offener Immobilienfonds die Rücknahme von Fondsanteilen für vorerst teilweise bis zu 12 Monate ausgesetzt. Dies sollte zum Schutz der Anleger geschehen, da die vorhandene Liquidität zur Erfüllung der Rückgabewünsche nicht ausreichte und unter dem Einfluss der Finanzkrise die Immobilien mit nur erheblichen Abschlägen liquidierbar waren.

Nach anfänglicher Rücknahme der Anteilsscheine, entschied die Morgan Stanley Real Estate Investment GmbH ihren offenen Immobilienfonds Morgan Stanley p2 Value zum 26.10.2010 endgültig zu schließen und den Fonds aufzulösen und auszuzahlen.

Die Auflösungsperiode wurde auf 3 Jahre bis zum 30.09.2013 festgelegt.

Auch der offene Immobilienfonds Degi International Fonds wurde am 17.11.2009 endgültig geschlossen.

Am 06.05.2010 kam es zu Aussetzungen der Anteilsrücknahme bei weiteren offenen Immobilienfonds. Nachdem zwischenzeitlich wieder die Rückgabe von Fondsanteilen durch Anleger möglich war, wurden der KanAm Grundinvest und der SEB ImmoInvest zum zweiten Mal geschlossen.

» Inzwischen neun geschlossene Fonds

Inzwischen sind folgende offene Immobilienfonds endgültig geschlossen und werden abgewickelt:

- AXA Immoselect

- Degi Europa

- Degi Global Business

- Degi International

- DJE Real Estate

- KanAm Grundinvest

- KanAm US Grundinvest

- Morgan Stanley p2 Value

- Premium Management Immobilienanlagen

» Keine Hinweise der Bank auf Schließung der Fonds

Den Anlegern wurde die Beteiligung an einem offenen Immobilienfonds durch ihre Berater und Banken als sichere Geldanlage empfohlen. Dabei wurden die Anleger, insbesondere damit geworben, dass die Fondsanteile jederzeit zurückgegeben werden können und der Anleger deshalb mit dieser Geldanlage flexibel sei.

Dagegen fand keine Beratung darüber statt, dass es zu einer Aussetzung der Rücknahme dieser Anteile von bis zu 2 Jahren kommen kann. In dieser Zeit war eine Rückgabe der Fondsanteile beispielsweise zur Aufbesserung der Altersrente nicht möglich.

Außerdem erfolgte keine Information darüber, dass solche Fonds geschlossen und liquidiert werden müssen, wenn die Aussetzung der Rücknahme der Anteile länger als 2 Jahre dauert. Den Anlegern war damit nicht bewusst, dass sie bei endgültiger Schließung und Liquidation des Fonds mit erheblichen Verlusten ihrer Geldanlage rechnen müssen.

» Unsere Leistungen

Wir vertreten bereits einige Anleger, die sich an diesen Offenen Immobilienfonds beteiligt haben. Wegen der fehlenden Aufklärung über die Risiken führen wir Prozesse gegen die beratenden Banken oder freien Berater, um die Beteiligung an diesen Offenen Immobilienfonds rückabzuwickeln.

Gerne prüfen wir auch Ihre Chancen das investierte Kapital zurück zu erhalten. Im Namen eines kostenlosen Erstgespräches klären wir die Erfolgsaussichten gegen die Banken oder Berater wegen der fehlerhaften Beratung.

Titel