Wir erarbeiten für Sie optimale Strategien, um Ihre Ziele zu erreichen
Titel

Kanzlei Steinfartz

Tel.:  49 (0)381 - 40310310
Fax:  49 (0)381 - 403103113

Unsere Standorte:

Tel.:  49 (0)40 - 228688288
Fax:  49 (0)40 - 228688289

Stephanstr. 8, 18055 Rostock

Tarpen 40, 22419 Hamburg

Anfrage senden

kostenlos und unverbindlich

Titel
Titel
Titel

Nach Arbeitsunfall oder Wegeunfall: Probleme mit der Berufsgenossenschaft?

Unter den Begriff Arbeitsunfall fallen Arbeitsunfälle, welche in wesentlichem Zusammenhang mit der Ausübung der beruflichen Tätigkeit geschehen. Dabei ist es irrelevant, ob der Unfall im Betrieb oder außerhalb geschah oder ob der Unfall durch eigene oder fremde Schuld verursacht wurde. Versichert sind auch die Wege zur Arbeit und  wieder nach Hause. Welches Verkehrsmittel dabei genutzt wird, spielt keine Rolle. Auch für Fahrgemeinschaften, auf dem Weg zum Betriebssport, auf Betriebsausflügen und Betriebsfeiern besteht Versicherungsschutz.

Für die Regulierung ist es wichtig, dass der Arbeitgeber schnellstmöglich nach dem Arbeitsunfall eine Meldung an die jeweilige Berufsgenossenschaft macht. Hierbei kommt es immer wieder zu Problemen, da manche Berufsgenossenschaften versuchen, ihre gesetzlichen Pflichten zu umgehen. So versuchen Berufsgenossenschaft zum Beispiel mit der Behauptung, dass bereits vorher ein Schaden vorgelegen hat, und die Gesundheitsverschlechterung nicht,  oder nur zum Teil auf den Arbeitsunfall zurückzuführen ist. Ansprüche werden dabei oftmals unrechtmäßig zeitlich beschnitten oder Leistungen nur teilweise oder gar nicht erbracht. Häufig informieren die Berufsgenossenschaften nicht über alle zustehenden Rechte. Deshalb sollten Arbeitnehmer bei auftretenden Problemen vor allem bei schwereren Arbeitsunfällen schnellstmöglich den Rat eines Rechtsanwaltes einholen.

Wird an Regulierungsantrag abgelehnt, so kann dagegen Widerspruch eingelegt werden, welcher allerdings innerhalb eines Monats nach der Ablehnung eingereicht werden muss. Gegen einen ablehnenden Widerspruchsbescheid der Berufsgenossenschaft, kann innerhalb der Monatsfrist das Sozialgericht angerufen werden. Die Berufsgenossenschaft ist gesetzlich dazu verpflichtet die Gesundheit mit den hierfür geeigneten Mitteln wieder herzustellen. Deshalb umfasst der Anspruch auch ein Rehabilitationsmanagement, das die Genesung und den Erhalt Ihres Arbeitsplatzes plant und steuert. Von der Berufsgenossenschaft kann ein deutlich höheres Niveau erwartet werden als von der gesetzlichen Krankenkasse, welche nur ein ausreichendes Niveau gewährleisten muss.

Unsere Leistungen:

Die Kanzlei Steinfartz in Rostock ist auf die Bereiche Arbeitsrecht und Versicherungsrecht spezialisiert. Wir vertreten seit Jahren sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber in allen Formen von Rechtstreitigkeiten wie z.B. Problemen mit der Berufsgenossenschaft. Gerne beraten wir auch Sie zu allen Fragen des Arbeitsrechts. Wenden Sie sich vertrauensvoll mit Ihrem Problem an uns. In einem ersten kostenlosen Gespräch informieren wir Sie gerne über die Rechtslage und Aussichten in Ihrem Fall.

Titel